Von New York bis nach Beer Sheva - den wirtschaftswaisen liest man da! Special Google Analytics und Blog-Statistik

Selbst der geringste unter den Bloggern, und der bin ich zweifelsohne, kann seine kläglichen Versuche, die Aufmerksamkeit der Internetgemeinde zu erheischen, von Google Analytics dokumentieren lassen. Dieses Analyse-Tool kann wesentlich mehr als ich brauche oder auch nur verstehe, aber ein paar Sachen sind mir mittlerweile schon klar. Zunächst mal muss man das Tool im eigenen Blog "installieren". Bei mir war das recht einfach, weil sowohl Google Analytics als auch Blogger von Alphabet (ehem. Google) stammen. Ein bischen Klickerei war es trotzdem.

Bevor man dann sinnvolle Daten bekommt vergehen aber ein paar Tage. Diesen kleinen Bericht schreibe ich jetzt, da nach dem Einstieg irgendwann im März zwei ganze Monate, nämlich April und Mai, vergangen sind. Damit kann man zwei sinnvolle Zeiträume vergleichen.

Hier also die Monate April und Mai 2017 im Vergleich. Die meisten Indikatoren zeigen nach oben, jedoch natürlich auf einem Niveau, das nicht mit anderen großen Finanz-Blogs zu vergleichen ist. Trotzdem bin ich ein wenig stolz. Man kann sich mit Google Analytics durchaus schwindelig analysieren. Jeder Beitrag des Blogs hat eigene Statistiken und zudem gibt es jede Menge Tools, die nur bei monetarisierten Blogs interessant sind oder sich z.B. mit dem Erfolg von Anzeige-Kampagnen für den Blog beschäftigen. Beides ist bei mir nicht der Fall und diese Slots bleiben somit leer.



Was sofort funktioniert ist die Anzeige, von wo aus zugegriffen wird und das finde ich immer sehr spannend. Die Darstellung erfolgt grafisch und in Echtzeit - ich könnte stundenlang zuschauen...

Mehr als drei oder vier gleichzeitige Zugriffe konnte ich noch nicht beobachten, aber das kann ja noch kommen. Ich weiß nicht, ob man das auf diesem Bild erkennen kann, aber der Screenshot dokumentiert z.B. den Zugriff auf meinen Blog vom israelischen Beer Sheva aus!



Auch New York habe ich "erwischt" - wer das wohl war?!



Weitere Zugriffe gab es über die Monate hinweg u.a. aus Portugal, der Schweiz und Mittelamerika (Bogota).

Neben Google Analytics bietet auch Blogger selber ein paar Statistiken, die sich in erster Linie auf Zugriffszahlen der einzelnen Blog-Artikel beziehen. In der Allzeit-Statistik befinden sich bei mir interessanterweise immer noch zwei Artikel aus 2015 unter den Top 3 Postings:

Platz 1
"Spare, lerne, leiste was" (2015)

Platz 2
"Blogparade FUCKYOUMONEY Mein Weg in die Finanzielle Freiheit" (2017)

Platz 3
"Habemus Fifty: Altria" (2015)

Stand heute gab es insgesamt 34035 Klicks auf die Seite.

Benutzt auch ihr Google Analytics, oder gibt es da noch andere, eventuell plattformunabhängige Tools?

Kommentare

  1. Also ich nutze auch Analytics, da man dort auch schön Filter setzen kann und viele irrelevante Besucher (Fake-Traffic) herausfiltern kann. Die Blogger-Statistiken sind nicht so der Burner. Dort hatte ich über Monate hinweg Aufrufe, die offensichtlich Fake waren (d.h. einmal pro Stunde). Allerdings sieht man dort immer relativ schnell, wenn man auf anderen Blogs erwähnt wird.

    Wenn ich deine Statistiken ansehe, fällt mir sofort ins Auge, dass die durchschnittliche Sitzungsdauer bei lediglich 17 Sekunden liegt. In der Zeit liest mit hoher Wahrscheinlichkeit keiner einen Artikel durch. Bei mir waren z.B. viele Aufrufe mit 'Vote for Trump' als Sprachangabe vorhanden...

    AntwortenLöschen
  2. Vielen Dank für die Rückmeldung. Die Sitzungsdauer werde ich als wichtigen Indikator weiter verfolgen.

    Wenn ich mal 'live' zuschaue bei den Zugriffen, sehe ich interessanterweise oft Sitzungen, die zum Teil 5 Minuten und mehr andauern, aber es geht halt um den Durchschnitt.

    Kann es denn sein, dass die Such-Bots nicht rausgefiltert habe (keine Ahnung, wie das geht) und dass deren kurze Besuche den Schnitt nach unten ziehen?

    AntwortenLöschen
  3. He, stelle mal dein Licht nicht so unter den Scheffel Kollege !
    Ich finde es gut, dass es hier keine Werbung oder kostenlose E-Books gibt. Hauptsache ist doch, was der Blog und das Schreiben Dir selbst bedeutet und bringt.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo! Danke für den Zuspruch. Ja klar, eigentlich bin ich ganz zufrieden. Wenn man sich (unabhängig vom Thema Finanzen) mal auf dem Google Blogger umschaut, findet man ja auch massenhaft Blog-Leichen, die mal gestartet und nie wirklich werter verfolgt wurden. Da sind wir ja schon fast Veteranen!

      Löschen

Kommentar veröffentlichen